Menü Suche Infos

Rechnungshof bescheinigt dem Prestigeobjekt „KörberHaus“ von Bezirksamtsleiter Dornquast erhebliche Mängel

„Im Ergebnis lag zum Zeitpunkt der Entscheidung über eine Fortsetzung des Bauprojekts eine „geschönte“ Datenbasis vor, um einen Stopp des Projektes zu verhindern. Der „Dornquast-Gedächtnis-Bau“ sollte auf Biegen und Brechen kommen. Wer so unverantwortlich mit Steuergeldern umgeht, hat sein Handwerk nicht gelernt“, kritisiert André Wegner.

In seinem Jahresbericht 2021 (https://www.hamburg.de/jahresberichte/14887078/rechnungshof-jahresbericht-2021/) führt der Rechnungshof erhebliche Mängel bei der Kostenkontrolle auf.

Unter anderem wird dem Bezirksamt vorgeworfen, dass

- nur eine unvollständige und unzureichende Wirtschaftlichkeitsuntersuchung stattgefunden hat.

- dass keine Prüfung von Kostenangaben der Wettbewerbsteilnehmer erfolgt ist.

- eine Prüfung der Angemessenheit der Kalkulationen der Teilnehmer im Rahmen der Vorprüfung nicht stattgefunden hat.

- die Investitionskosten nur mangelhafte ermittelt wurden.

- keine Berücksichtigung von Preissteigerungen und Abbruchkosten des alten Lichtwarkhauses erfolgt ist.

André Wegner

Aktuelles

Über die letzte Sitzung berichtet unser Fachsprecher Thomas Helm.

Obdachlosenhilfe-Konzept „Housing...

mehr

Auch wenn der ehemalige Erste Bürgermeister Olaf Scholz bereits im Februar 2015 im Rahmen einer...

mehr

„Umfang und Einsatz der Parkranger in Bergedorf“
Die Park-Rangertrupppe ist derzeit im Aufbau...

mehr

Bezirksversammlung online

Alle Termine, Tagesordnungen, Protokolle und Drucksachen der Bezirksversammlung Bergedorf können Sie über das Informationssystem der Bezirksversammlung Bergedorf abrufen.

mehr...



Diese Webseite verwendet Cookies mehr zum Datenschutz
OK!